Die Gallerie Martinswand

Fahrgäste der Karwendelbahn können unterwegs zahlreiche Sehenswürdigkeiten bewundern. Schroff, steil und majestätisch zeigt sich bei Innsbruck die Galerie in der Martinswand, die auch ein beliebtes Klettergebiet ist, und bietet dem Reisenden eines von vielen beeindruckenden Naturschauspielen. Von Menschenhand geschaffen, aber ebenso bemerkenswert ist der neue Bahnhof in Seefeld, der eigens zur Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2019 in Seefeld, umgebaut wurde. Die Kosten für die Baumaßnahme lagen bei 24 Millionen Euro.

Maria Hilf KircheWeiter geht es nach Scharnitz, wo nicht nur die denkmalgeschützte katholische Pfarrkirche Maria Hilf einen Besuch wert ist, sondern unter anderem auch das ebenfalls unter Denkmalschutz stehende Aufnahmsgebäude. Seine Architektur ist ebenso wie die anderen original erhaltenen Bahnhöfe der Mittenwaldbahn am Heimatstil orientiert.

Zwischen Reith bei Seefeld und Zirl liegt die Schlossbachklamm, eine wilde Schluchtenlandschaft, die ebenfalls zu einem Besuch einlädt. Über den Schlossbach führt die Schlossbachbrücke, eine Fachwerkbogenbrücke.

Ebenso sehenswert sind beispielsweise das Gurgelbach Viadukt bei Reith, der hoch oben am Hang gelegene Haltepunkt Leithen oder die vielen wunderschönen Ausblick auf das Inntal, die sich dem Fahrgast vor allem zwischen Zirl und dem Innsbrucker Ortsteil Kranebitten bieten.

Fotos:
© Pfarrkirche Maria Hilf von Aisano – Eigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons
© Die Galerie in der Martinswand von Nicholas Hartmann – Eigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons